Solidarität mit der Wilhelm-Raabe-Str. 4

Bild: leerstandbeleben.bplaced.net

Am 28. April wurden in der Wilhelm-Raabe-Straße 4 in Stuttgart-Heslach zwei leerstehende Wohnungen besetzt. Etwa 200 Leute liefen mit Möbeln, Pflanzen und Geschirr ausgerüstet vor das Haus. Anschließend zogen zwei junge Familien in die leerstehenden Wohnungen ein. Dadurch wurde deutlich gemacht, dass es sich nicht um eine symbolische Aktion handelt. Die massive Wohnungsnot in Stuttgart trifft vor allem Geringverdienende und Familien mit Kindern und dass auf Versprechen von Seiten der Politik kein Verlass ist, dürfte mittlerweile mehr als klar sein.

Wir erklären uns daher solidarisch mit den Besetzer*innen der zwei Wohnungen und hoffen, dass angesichts des immensen Leerstands in Stuttgart diese Form der direkten Aktion Nachahmung findet.

Solidarität mit der Comunidad la Esperanza

soli
Die FAU Stuttgart unterstützt das Wohnprojekt Comunidad la Esperanza, das vor zwei Jahren von der Federación Anarquista Gran Canaria (Anarchistische Föderation Gran Canaria)  initiiert wurde. Die FAGC besetzte leerstehende Gebäude, um Menschen in prekären Lebenssituationen wie beispielsweise Obdachlosigkeit nach Zwangsräumung oder  Arbeitslosigkeit ein Dach über dem Kopf zur Verfügung stellen zu können. Mittlerweile leben in den vier Gebäuden 250 Menschen, die sich basisdemokratisch organisieren und deren Alltag von gegenseitiger Hilfe geprägt ist. Esperanza – also Hoffnung – nannten sie ihr Wohnprojekt, weil sie das letzte sei, das man verliert.
Als Zeichen unserer Solidarität schicken wir den Bewohnern und der FAGC unsere Grüße und außerdem eine Spende.
Es folgt ein längerer Hintergrundtext über das Projekt und Kontaktmöglichkeiten:
Weiter lesen „Solidarität mit der Comunidad la Esperanza“